Salon Pauli’s Tipps für zu Hause

Aufstehen, Kaffee trinken und dann geht’s in Büro. Das ist aber in diesen Tagen bei vielen nur ein Zimmer entfernt. Der Laptop steht auf dem Esstisch, das Office wurde nach Hause verlegt. Genauso wie das Fitnessstudio, die Bar und das Restaurant, das Nagelstudio und der Friseursalon. Alles ist zuhause.

Beim Blick in den Spiegel könnte man dieser Tage meinen, die Friseurläden hätten schon seit Jahren geschlossen: Das Haar vieler Menschen ist lang geworden, irgendwie zottelig und ungewohnt grau. So ähnlich beschreiben es zumindest viele unserer Kunden in den sozialen Netzwerken:

Meine Haare sind furchtbar! Gibt es einen Trick für einen „Selbstschnitt“?

Das Schneiden einer neuen Frisur ist zurecht den Profis überlassen und kann bei Eigenregie-Versuchen schnell in unregelmäßigen und seltsamen Stufen enden. Nicht umsonst ist das Friseur-Handwerk ein mehrjähriger Ausbildungsberuf. Und was der Hairstylist kann, kann eben nur der Hairstylist.

Viele kennen bestimmt die ersten Haarschnitte der Mütter noch ganz gut und am eigenen Kopf ist es noch schwieriger. Ja, jeder hat schon einmal versucht Blumen mit einer normalen Schere anzuschneiden, sie werden nur gequetscht. Das gleiche passiert beim Haar, was man nur unter dem Mikroskop erkennen kann, das Haar franst dadurch in der Spitze aus und neigt noch schneller zu Spliss. Daher können wir nur empfehlen, die Haare einfach wachsen zu lassen und sich an Bad-Hair-Days lieber in neuen Frisuren als neuen Schnitten auszuprobieren.

Unser Tipp: Das Haar mit Hitzeschutz, wie z.B. Nectar Thermique von Kérastase, schützen und mit einem Stylingtool, wie Locken- oder -Welleneisen, etwas mehr Schwung reinbringen. Die Haare sehen gleich wieder Top aus. Auch Haarschmuck wie Scrunchies oder breite Haarreifen können für den nötigen Unterschied sorgen. Und wenn Sie lange Haare haben, haben Sie ohnehin schon so Ihre Tricks, wie Sie die Haare zusammen halten kann. Nutzen Sie einfach diese Tage, um ein bisschen zu experimentieren.

Mein Pony ist zu lang – was kann ich tun?

Aus Langeweile zu Hause plötzlich einen Pony zu schneiden würden wir lieber abraten. Nachschneiden ist allerdings schon möglich, wenn Sie ein Paar Tipps beachten: Schneiden Sie lieber im Trockenen, so können Wirbel und Wuchsrichtung besser kalkuliert werden. Überlegen sie vorher, wie viel kürzer der Pony werden soll, noch bevor Sie die Haare in die Hand nehmen. Die Ponyhaare auf einen Punkt zusammenkämmen und mit der Scherenspitze „ge-pointet“ schneiden. Dieser Punkt liegt immer auf Höhe des Scheitels, also bei Mittelscheitel in der Mitte bei seitlichem Scheitel und schrägem Pony auf Höhe des Seitenscheitels.

SOS-Frisur für Bad-Hairdays im Homeoffice

Schnelle Video-Call-geigenete Frisuren sind jetzt angesagter denn je. Und auch im Homeoffice kann das Haarstyling schon Spaß machen.

Unser Favorit ist der High Bun: die wohl schönste und einfache Variante des Dutts. Kämmen Sie die Haare streng nach oben und so weit oben wie möglich fixieren. Sogar ein Over-Night-Serum, wie 8h Magic Night Serum, können Sie bei dieser Gelegenheit auch tagsüber tragen.

Sie können aber auch mit eleganten XXL-Haarreifen Ihre Out-of-Bed-Frisuren verstecken. Einfach ordentlich Haarpflege ins Haar und als Wet-Look tragen. Die Haare werden toll gepflegt und sehen schlicht und aufgeräumt aus.

Kaputte Spitzen – Was kann ich tun?

Unser Tipp: Investieren Sie die neugewonnene Zeit in die Haarpflege! Jetzt können Sie endlich die Haarkur machen, die Sie Wochen vor sich hergeschoben haben. Für die Haare ist es absolut zu verkraften, einen Schnitt um ein paar Wochen zu verschieben. Um eine weitere Schädigung zu verringern oder vorzubeugen helfen hierfür unsere kleine Pflegerituale im Homeoffice.

1. Schritt: Bauen Sie die Substanz des Haars mit einer intensiven Strukturmaske, wie z.B. Kérastase Masque Thérapiste, auf. Lassen Sie die Maske für 10 Minuten einwirken.

2. Schritt: Tragen Sie eine zweite Maske mit intensiver Feuchtigkeit, wie z.B. Kérastase Masque Magistral, auf. Sie können die Maske auch mit einem luxuriösen Öl, wie Kérastase Elixir Ultime, für noch mehr Geschmeidigkeit anreichern. Nochmals 10 min einwirken lassen.

Danach sehen Ihre Haare (fast) wie neu aus.

Meine Strähnchen sind rausgewachsen und meiner grauer Ansatz ist sichtbar – Was kann ich tun?

Wir würden höchstens eine Art Kaschieren in die Hände eines Laien geben. Bei einer Veränderung des Haares um max. 2 Tonhöhen kann noch nicht so viel schief gehen, einfacher ist noch dunkler als heller zu gehen, da weniger unerwünschte, überraschende Reflexe entstehen.

Besser sind auch Tönungen als Färbungen, die können wir als Profi mit weniger Aufwand für Haarqualität, Zeit und Geld wieder korrigieren. Konzentrieren Sie sich daher besser auf den im Spiegel sichtbaren Bereich und den „Full-Head“ übernehmen wir wieder im Salon Pauli. Wichtig ist hier, die richtige Farbe zu finden: Nehmen Sie Ihre Naturhaarfarbe und wählen Sie dann maximal 2 Töne als Veränderung.

Allerdings ist Ansatzpuder nach wie vor unsere erste Wahl als Empfehlung für zu Hause oder zwischendurch. Haltbar bis zur nächsten Haarwäsche und 100% auswaschbar. Unser Tipp: Das innovative Color Wow Root Cover Up Ansatzpuder, mit dem können Sie sogar blonde Strähnen nachempfinden und kaschieren und bis zum nächsten Friseurbesuch durch Pigmente die Haare glänzen lassen.

Wer noch nicht überzeugt ist: „Wägen Sie ab: Wie schlecht fühlen Sie sich, wenn das Haar lediglich geschnitten oder gefärbt werden muss? Und wie schlecht fühlen Sie sich, wenn die Haare wirklich schlecht aussehen?“

Menü